Geschichte

Interaktives Theater für die IG Metall und Preis-Hattrick!

Die Aufgabe war klar: ein Theaterstück zum Thema Beteiligung für die IG Metall Freudenstadt. Wie schaffen es Betriebsräte, alle Mitarbeiter, egal ob in der Gewerkschaft oder nicht, zu involvieren, um die gemeinsamen Aktionen noch schlagkräftiger und erfolgreicher zu machen?

Unser interaktives Theater rund um Frodo Stahlhammer, der sich gemeinsam mit den Zuschauern aufmacht, den Schatz des kapitalistischen Königs zu erobern, hat super funktioniert. Es wurde ein unterhaltsames Märchen zum Thema Beteiligung mit Elementen aus Star Wars, Herr der Ringe und Märchenmotiven. Dazu gab es ein kleines Lachyoga-Seminar, gemeinsam wurde der Burgraben überwunden und zusammen mit dem Publikum der Schatz vom bösen König erobert- der Saal in Freudenstadt tobte, ein voller Erfolg!

Und zum dritten Mal in Folge gewannen wir einen Preis bei der Kindertheaterwoche Rechberghausen- Freu!

Sturmvogel begeistert!

Das  Jahr 2017 war für uns sehr erfolgreich: Über 130 gut besuchte und lebendige Auftritte mit unseren 10 Produktionen,

Und ein neues Lieblingswort der Presse. Wir haben mal gezählt: In insgesamt 33 Artikeln dieses Jahr steht das Wort „begeistert“. Das freut uns riesig, denn genau das ist es, was wir mit unserem Theater wollen: Emotionen wecken und Energie geben, die über den Augenblick hinausgeht.

Und dann wurden wir auch wieder preisgekrönt, bereits zum dritten Mal bei der Kindertheaterwoche Rechberhausen für „Mein Freund Charlie“ und kamen in das Bundesfinale des Wettbewerbs „Kreativpiloten“ der Bundesregierung.

Über diese Erfolge sind wir stolz und glücklich, doch sie fallen uns nicht in den Schoss, sondern sind das Ergebnis ständiger Weiterentwicklung unserer Theaterarbeit.

Jeden Tag ein ganz wenig besser werden, hilft dir in der Summe, riesige Fortschritte zu erreichen. Denn künstlerische Virtuosität und Leichtigkeit ist keine Frage des Talents, sondern vor allen Dingen der Übung. Wie sagt man: 10% Inspiration, und 90 % Transpiration.

Mein Freund Charlie und IG Metall-Show

Unsere neue Premiere behandelt die Themen Phantasie, Freundschaft und Tiere. Besonderes Highlight ist am Ende des Stückes der Auftritt unseres Theaterhundes Charlie. Charlie ist ein Straßenhund aus der Türkei, sehr gelehrig, kommunikativ und verschmust.  Sie hat eine Ausbildung zum Besuchshund absolviert und die Kinder haben die Möglichkeit, sie am Schluss des Stücks an der Bühnenkante kennenzulernen.
Zum 125-jährigen Jubiläum der IG Metall schreiben und produzieren wir ein Stück, dass die wechselvolle Geschichte der Metallergewerkschaft plastisch auf die Bühne bringt, von 1890 bis in die Zukunft der Industrie 2.0- mit Songs, Spielszenen, Filmeinspielern und vielen multimedialen Elementen. Donnernder Applaus von 500 Gästen der Jubiläums-veranstaltung in Ludwigsburg sind der Lohn. Es war toll!

Casablanca

Im November hat unser neues Abendprogramm  "Casablanca- Liebeserklärung an einen Kultfilm" Premiere. Die bezauberndste Liebesgeschichte der Film-Ära gedreht im verrückten Hollywood der 40er Jahre: Dieser Abend entführt nicht nur in die Kult- Szenen- " Ich seh dir in die Augen, Kleines" und bringt die unvergesslichen Songs live, sondern blickt auch hinter die Kulissen. Die Schauspieler zeigen Neues und Unerwartetes über den Filmdreh- den arbeitswütigen Regisseur Michael Curtiz, Privates von Humphrey Bogart und Ingrid Bergman, das Amerika in Kriegszeiten und und und... Ein Wirbel von rasanten Rollenwechseln, Musik, Tanz und Anekdoten!

Nicht zu vergessen gewinnt unser Kätzchen Schnute den Publikumspreis des Kindertheaterfestivals in Rechberrghausen, was uns natürlich sehr freut. Denn Publikumspreise sind besonders wertvoll, weil sie besonders schwer zu gewinnen sind.

Jubiläum und Stromausfall

 

15 Jahre Theater Sturmvogel- wir können es selbst kaum glauben, so schnell ist die Zeit verflogen. In unserer erfolgreichen Jubiläumsspielzeit haben wir mehr als 120 Auftritte mit ungefähr 15000 Zuschauern gespielt. Da war wirklich alles dabei: Kabarett für die IG Metall, Gastspiele in Berlin, und wir durften für viele neue Veranstalter in ganz Süddeutschland spielen. Und dann noch das absolute Highlight: Zwei komplette Stromausfälle während der Vorstellung, die wir mit viel Glück und Geschick dann doch noch so lösen konnten, dass die Aufführung weiterging. Sturmvogel ist eben nicht unterzukriegen.

Abenteuer China - Die multimediale Reishow

2013 stand ganz im Zeichen unserer großen 3-monatigen Reise nach China und Afrika. Wir waren nur mit Rucksack und Wörterbuch unterwegs, haben viel Couchsurfing gemacht, und so unsere Reiseziele ganz direkt und sozusagen "von unten" erlebt.
Aus dem China-Teil der Reise haben wir "Abenteuer China"- die multimediale Reiseshow" produziert, um unser Publikum an den besten Momenten, den "Magic Moments" unserer Reise teilhaben zu lassen. Wir zeigen unseren ganz persönlichen Blick auf China: eine Mischung aus Comedy-Szenen, selbstgeschriebenen Songs, Fotos, Videos und Schauspiel und Figuren. Dieser Abend taucht tief ein ins moderne China und gibt Antwort auf viele Fragen: Wie ist es plötzlich allein unter 1,3 Milliarden Chinesen? Wie kauft man eine Fahrkarte, wenn man gar nichts versteht? Was haben Schwäbisch und Chinesisch gemeinsam? Wie kommt man in China lebendig über die Straße? Warum muss man in Hongkong vor Armani Schlange stehen? Und was genau ist der chinesische Traum?

Traumnovelle
NachtNomaden- Mitternachtswind

Unsere neue Premiere in diesem Jahr“ Gefährliche Leidenschaft“- Die Traumnovelle von Arthur Schnitzler ist ein toller Stoff- und unsere Inszenierung war eine besondere Herausforderung, hieß es doch, 12 Rollen mit 2 Schauspielern zu besetzen. Das Ergebnis überzeugte Presse und Publikum.

Und dann noch ein besonderes Highlight- unsere erste eigene CD erschien im November! Und ist ein voller Erfolg: "NachtNomaden- mit klugen und teils amüsanten Texten, der gezielten Zugabe von Pop-, Rap- und Ballade-Elementen haben sie den angestaubten Chanson wachgeküsst..." (Moritz Stuttgart)
Insgesamt über 140 Aufführungen mit mehr als 15 000 Zuschauern lassen uns überaus zuversichtlich in die Zukunft blicken.

Der Wolf und die kleinen Geißlein
Nachtnomaden

Ein überaus ereignisreiches Jahr für den Sturmvogel mit gleich zwei neuen Premieren: „Der Wolf und die kleinen Geißlein“ nach dem bekannten Märchen der Gebrüder Grimm hat im April Premiere, ein Kinder-Musiktheater mit Schauspielern und Figuren, das bei den Kids richtig gut ankommt. Und alle können mitmachen und sogar auch mitsingen.

Im September dann unser erstes reines Musikprojekt „Nachtnomaden“ Neue Deutsche Chansons: Eine ganz eigene Mischung, aus Rap, Blues, Chanson, Balladen und Songwriting - intelligent, ehrlich, ganz persönlich! 15 neue eigene Songs mit Klavier- Und Cajonbegleitung sind entstanden, und damit werden wir unsere Musiksparte weiter ausbauen. Und die anderen Stücke sind weiter erfolgreich im Spielplan.

Singin’ Al Capone

Gegen Al Capone, den berühmtesten amerikanischen Gangster und Begründer der organisierten Kriminalität, sind die heutigen Zumwinkels, Funkes und Madoffs fast schon Amateure- denn wie sagte schon Brecht: was ist schon das Ausrauben einer Bank gegen die Gründung einer Bank! Capone war ein Meister seines Fachs: Er brachte ganz Chicago unter seine Kontrolle, versorgte halb Amerika mit Whisky, machte riesige Profite, kämpfte mit Elliot Ness und die Öffentlichkeit liebte ihn. Mit Hut auf dem Kopf und dicker Zigarre im Mund erzählt und spielt die Schauspielerin und Sängerin Sandra Jankowski spannende Stories aus Capones Leben- über Schmuggelschnaps und Pokergelage, über attraktive Gangsterbräute und über die Abgründe der Mafia (Parallelen zu heute sind ausdrücklich erwünscht!). Und dann beginnt sie zu singen... mit warmer, weicher und doch kräftiger Stimme betört sie ihr Publikum mit wunderbaren Jazz-Songs. Ihr versierter Partner am Piano ist Herwig Rutt, der als Gangster-Pianist Sam immer wieder knallhart in die Geschichten eingreift...

Das von uns mibegründete Kulturzentrum franz. K in Reutlingen hat ein fulminantes zweites Jahr: 290 Veranstaltungen mit 45.000 Besuchern sind eine stolze Bilanz.

10 Jahre Sturmvogel

Im Januar startet unsere neue Kindertheaterreihe im franz.K- Überhaupt läuft das neue Zentrum sehr positiv an und wird von der Bevölkerung hervorragend angenommen.
Wir selbst sind pausenlos mit unseren mittlerweile 11 verschiedenen Produktionen auf Tour- eine echte Herausforderung, immer das richtige Bühnenbild einzuladen und den richtigen Text zu lernen.
Wir hätten es vor lauter Wirbel fast übersehen: dieses Jahr feiert das Theater Sturmvogel schon sein 10-jähriges Bestehen, und hat sich von einem Küken zu einem stattlichen Adler gemausert!
Es ist der 200. Geburtstag von E.A.Poe, und so freuen wir uns sehr, mit vielen Aufführungen dazu beizutragen, diesen tollen Autor wieder in Erinnerung zu rufen. Unsere Comedy und das Musiktheater wachsen und gedeihen, und auch die Kinder sind nach wie vor begeistert bei der Sache- da kann man nur sagen: auf die nächsten zehn Jahre!

Ein knackiges Jahr!

Das absolute Highlight im Dezember: In Reutlingen eröffnet das neue Kulturzentrum franz.K- dafür haben wir gemeinsam mit anderen Reutlinger Kulturinitiativen über 5 Jahre gekämpft, und wir freuen uns riesig, jetzt in Reutlingen regelmäßig mit unseren Stücken präsent zu sein!
Kurz zuvor hat unser neues Musik-Comedy-Theater Premiere: "Frauen an die Macht!" Viele sagen: das ist doch schon so...Comedy zu spielen, macht Riesenspass, die starken Publikumsreaktionen wirken wie ein Adrenalin-Turbo auf der Bühne.
Im April war unser Benefiz „Ein Engel für Afrika“, das im Spitalhofsaal Reutlingen stattfand, ein voller Erfolg. So vermelden es die Organisatoren, das Theater Sturmvogel und Soroptimist Reutlingen. Da alle beteiligten Künstler umsonst auftraten, wurden an dem Abend insgesamt 3.000 Euro aus Theaterkasse, Getränkeverkauf und Spenden eingenommen. Und wir waren mehr als ausverkauft, hätten sogar noch mehr Karten verkaufen können- Danke an alle! Das Geld ging in vollem Umfang an "Shangilia" in Kenia, und wurde dort für Musikinstrumente zum Aufbau einer Band für Straßenkinder eingesetzt.
Und last not least: In einer szenischen Lesung für die Stadtbücherei Pfullingen dramatisieren wir Daniel Glattauers e-mail- Roman "Gut Gegen Nordwind" und tauchen ein in die Welt der Internet- email- online-chats.

Gangster-Love!

Schon lange gilt Sandras Leidenschaft dem Gesang, und jetzt ist endlich Gelegenheit, die in ihrer Gesangsausbildung bei Astrid Bernius und Fola Dada erworbenen Fähigkeiten praktisch umzusetzen.
Dabei wird sie auf dem Piano verbrecherisch gut begleitet von Stephan Pitsch bzw. Herwig Rutt. Gangster Love, eine Liebesgeschichte mit Herzschmerz und kugelhagel bietet, was das Gangster-Genre will: abgehackte Beine, Knarren, Whisky- und wunderschöne Songs von Sinatra bis Johnny Cash. Frank Klaffke hat ihr sie mit viel schwarzem Humor auf den Leib geschrieben, und sie schlägt beim Publikum prima ein, eine echte Ermutigung in diese Richtung weiterzuarbeiten.

Edgar Allan Poe

Unsere erfolgreiche Premiere "Edgar Allan Poe- Über dem Abgrund..." wird noch getoppt vom Beschluss des Reutlinger Gemeinderats, für das von uns mitinitiierte Kulturzentrum im Foyer U3 in Reutlingen 2,25 Mio Euro für den Umbau und 185 000 Euro jährlich für den laufenden Betrieb bereitzustellen- der vierjährige Kampf hat sich gelohnt, und wir freuen uns schon auf viele schöne Auftritte im neuen Zentrum!

Kätzchen Schnute

"Schnute, die kleine Jammerkatze", unser Kindertheater mit reichlich Zauberei, feiert Premiere als Benefiz in und für die Reutlinger Stadtbibliothek. Da hat Frank Klaffke als Zauberer Pipifax endlich die Möglichkeit, seine Zauberleidenschaft aus Kinderzeiten, die damals in Auftritten vor der ganzen Verwandtschaft gipfelte, fortzusetzen. Und die Kinder zaubern fröhlich mit und lernen so nebenbei ganz spielerisch den einen oder anderen Zaubertrick.
Sandra Jankowski als gefräßige kleine Katze wird während der Aufführung immer dicker und dicker, und sie braucht unbedingt die Hilfe der Kinder, um schnell abzunehmen. "Sport machen!"- "Apfel essen!"- "Fett absaugen!"- Die Kinder haben da die kreativsten Ideen!

Die Geister und James Blond sind los!

Im Januar veranstalten wir gemeinsam mit anderen Reutlinger Kulturinitiativen das "Schad Nix"-Festival und spielen "Mini Mutig" um mit der Einrichtung eines Zentrums für freie Kultur frischen Wind ins Kulturleben zu bringen. Mehr als 1500 Zuschauer besuchen das Festival. Und wir lassen auch sonst nicht locker unsd suchen das Gespräch mit den Entscheidungsträgern, denn wir sind überzeugt: Reutlingen braucht ein neues Kulturzentrum!
Im Juni stösst unser verrücktes Straßentheater "Die James Blond Show" beim Reutlinger Publikum auf größeres Erstaunen. So etwas hat Reutlingen noch nicht gesehen- In Berlin und München machen James Blond und Miß Monneypenny Straßen und Plätze unsicher- Ein Riesenspass!
Unser Weihnachtstheater "Die Geister sind los!" nach der Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens hat Premiere und erlebt allein im Dezember 32 Aufführungen, so dass die Schauspieler am Ende vermelden können, dass kaum jemand in Deutschland so oft wie sie Weihnachten gefeiert hat (außer vielleicht der Weihnachtsmann selbst).

Piraten Ahoi!

Der Sturmvogel wächst und gedeiht, und so entschließt sich Frank Klaffke, voll einzusteigen. Zu zweit macht das Spielen und Touren gleich mehr als doppelt soviel Spass. Der große Traum der beiden Sturmvögel ist ein eigenes kleines Theater in Frankreich an der Atlantikküste...doch dann weht es uns doch wieder zurück nach Deutschland. Doch die Station am Meer trägt Früchte: Salzwasser, Wellen und Sturm inspirieren uns zu unserem neuen Stück.
Wir stechen mit "Mini Mutig und das Meer", unserem interaktiven Piratentheater, in See. Mini Mutig besiegt den Schleierfisch, den Wassermann und den schwarzen Admiral und beweist, dass auch Kinder richtig mutig sind. Die Kinder machen riesig mit, und so werden auch sie richtig mutige Piraten! Und auch die Erwachsenen haben ihren Spass, denn die Kommentare der kleinen und großen Zuschauer werden von den Schauspielern aufgenommen und direkt ins Stück eingebaut.

Die ersten Tour-Höhepunkte...

Jetzt wartet der harte Tour Alltag auf Sandra Jankowski. In Ihrem etwas klapprigen alten Bus, den sie günstig von der Post erstanden hat, reist sie mit ihrem Hund Micky von Auftrittsort zu Auftrittsort. Hinfahren, Bühnenbild und Technik auf die Bühne tragen, Aufbauen, den Veranstalter begrüßen, den Techniker einweisen. Dann sich umziehen, einsprechen, schminken. Dann der Höhepunkt und die Belohnung: das Spielen selbst. Danach Zuschauergespräche, Abbauen, Einladen, Abfahrt.
Und das bei Wind und Wetter- und du weißt nie, welche Bühnenverhältnisse dich erwarten, das kann schon ganz schön schlauchen. Aber mit der frischen Energie einer Freien Theatermacherin meistert Sandra jede Herausforderung.
Auch auf der Kulturbörse in Freiburg ist sie das erste Mal zu Gast, im Bild die fröhliche Theatermacherin in ihrem selbstgebauten Messestand. Man ist eben nicht nur Schauspielerin, sondern auch Produzentin und Verkäuferin des eigenen Stücks. Das ist ja das Schöne an diesem Beruf: Man darf alles selbst machen.

Kindertheater zum Mitmachen!

Die erste Kindertheaterpremiere des Sturmvogel ist "Der kleine Rabe Theobald" in der Stadtbibliothek Reutlingen. Die Instrumente aus allen Kontinenten lassen die Kinder mitmachen, bis die Hütte wackelt. Sandra Jankowski spielt unter der Regie von Frank Klaffke alle Rollen: den kleinen Raben mit den großen Ohren, Professor Fuzzi und den netten Drachen Fürchterlix. Und am Ende dürfen dann alle Kinder noch auf die Bühne und alle Klanginstrumente selbst ausprobieren: Regenrohr, Didgeridoo, Gewitter, und sogar das Meer.
Kindertheater macht uns sehr viel Spass, denn die Reaktionen der kleinen Zuschauer sind immer sehr direkt und unmittelbar, und man bekommt als Schauspieler sofort Rückmeldung, ob etwas funktioniert und begeistert. Erwachsene freuen sich doch oft gern lieber "nach innen".
So sind wird fest entschlossen, das Kindertheater zu einem festen Bestandteil unserer Arbeit zu machen.
Und die oft strahlenden Augen der kleinen Zuschauer sind die größte Belohnung für die Anstrengung. Das durfte der kleine Rabe Theobald bisher schon in mehr als 150 Auffführungen mit ca. 15.000 Zuschauern erfahren.

Ein vielseitiges Jahr

Im Dezember machen Sandra Jankowski und Iska Müller mit Ihrem Kinder-Straßentheater "Bär und Tiger feiern Weihnachten" die Fußgängerzone zum Theater.
Anläßlich der Ausstellung "Die Würde des Menschen" von Amnesty International zum Thema Folter entsteht gemeinsam mit Iska Müller die Szenenfolge "Einen für Unterwegs" nach Harold Pinter. Ein faszinierendes Theaterstück des englischen Literatur-Nobelpreisträgers gegen die Folter. Es thematisiert die Angst vor der Rechtlosigkeit der Menschen in den Diktaturen, in denen Folter zur Untersuchungsroutine gehört.
Der "Sturmvogel" spielt die Szenenfolge zur Ausstellungseröffnung und als Straßenaktion, bei der die Passanten unmittelbar mit einer Foltersituation konfrontiert werden.
Es folgt ein Gastspiel beim Internationalen Zentrum für Folteropfer in Ulm.
Im Herbst wird "Ein Engel in Berlin", der fleißig durch Süddeutschland fliegt, für den Stuttgarter Theaterpreis 2000 nominiert.

Theater Sturmvogel- Ein furioser Start

Nach Schauspielausbildung in Berlin und Engagements in Berlin und am Reutlinger Theater "Die Tonne" gründet Sandra Jankowski das "Theater Sturmvogel".
Die erste Premiere- Das Ein-Frau-Stück "Ein Engel in Berlin" in der Kleinkunstbühne "Rappen"- wird ein voller Erfolg, Presse und Publikum sind begeistert. Text und Regie sind von Frank Klaffke, der ein exemplarisches Frauenschicksal aus dem Berlin der 20er Jahre zu einem furiosen Theaterabend verarbeitet hat.
Der Name "Sturmvogel" ist Programm: stürmische Schaffensfreude und die Neugier auf Menschen, Geschichten und Träume, gepaart mit fliegender Leichtigkeit der Ausdrucksmittel durch Improvisation und Humor. Ein Sturmvogel ist frei und fliegt auch dann übers Meer, wenn das Wetter mal etwas ungemütlich ist.
Der Name entstammt ursprünglich einem Gedicht von Maxim Gorki, ein Auszug:
Der Pinguin, der dumme Fettwanst
Feige klebt er an der Felswand.
Nur der stolze Vogel Sturmverkünder
Schwebt frei überm grauen Schaum des Meeres.
In Reutlingen wird die Gründung des neuen Theaters mit großer Aufmerksamkeit und Sympathie verfolgt, und Sandra Jankowski wird zum Jahresende 1999 vom Reutlinger Generalanzeiger unter die "Köpfe des Jahres" gewählt.
Jetzt also startet der "Sturmvogel" seine Reise über die Bühnen der Republik...

Impressum

Theater Sturmvogel GbR

Reutlingen
Sandra Jankowski 
& Frank Klaffke

Verantwortlich:

Webmaster Frank Klaffke

Theater Sturmvogel Büro

Derendinger Str. 41, 72072 Tübingen

T: 07071- 146 12 82
mobil: 0151- 505 485 10

www.theatersturmvogel.de