Mein Freund Charlie Presse- und Veranstalterstimmen

Die Presse schreibt

 

"Charlie macht Kinder glücklich... wie ein Wirbelwind springt Sandra Jankowski über die Bühne und regt mit ihrer Botschaft zum Nachdenken an. Gängige Lieder, passend zum Thema sowie musikalisch untermalte Szenen bringen Abwechslung in das durch den Dialog mit dem Publikum gezeichnete Stück. Sehenswertes Kindertheater, mit dosierten Lektionen fürs Leben. So lernen die Kinder, was einen echten Freund ausmacht. Am Schluss reihten sich alle in die Schlange ein, denn wer sich traute, durfte Charlie streicheln. Denn die schwarze Mischlingshündin war nicht nur echt, sondern auch eine Seele von Hund."

Südwestpresse Göppingen

"Das Kinderaltstadtfest fand am Samstag mit einer sensationellen Kindertheateraufführung seinen Höhepunkt."

Rheinpfalz Kaiserslautern

 

"Sandra Jankowski, die im ständigen Austausch mit den Kindern stand, verstand es glänzend, die Kinder einzubeziehen. Für Begeisterung sorgte aber auch Frank Klaffke, der mühelos vom gestressten Vater zur affektierten Lehrerin Frau Hasenpups oder zum fiesen Gustav wurde,um gleich darauf als Pippo Clown wahre Zuaberkünste zu beweisen...

Und dass der echte Hund Charlie nicht nur Sitz und Platz beherrschte, sondern auch Pfötchen geben, über die Bühne rollen und durch Reifen springen konnte, sorgte für Begeisterung. Die beiden Protagonisten liessen die Vorführung zu einem besonderen Erlebnis werden, bei dem die Kinder ihre Kreativität und Fantasie entdecken und ausleben konnten. Unmittelbar ins Geschehen einbezogen, waren alle von der ersten bis zur letzten Minute bei der Sache. " Neckar Enz Bote

"Vierbeiner erobert die Herzen im Sturm! Theater zum Anfassen, Theater bei dem alle mitspielen, das sind die lebhaften Geschichten des Kindertheater Sturmvogel." Mannheimer Morgen

"Kinder springen bei Aufführung in Mösbach vor Freude auf. Ach hätte sie doch wenigstens einen Hund, die kleine Kim. Dann wäre sie nicht so alleine. Papa hat keine Zeit, Mama ist nicht da. „Meine Eltern haben sich gescheidet“, sagt sie im kindlichen Jargon und die Kleinen, die zu ihr hochschauen, gucken ganz traurig. Das kann Theater: Fantasie und Mitgefühl wecken, mitnehmen in eine Anderswelt, allein um festzustellen, wieviel das mit dem eigenen Leben zu tun hat. ... Wunderbar gelingt es Jankowski und Klaffke eine Geschichte zu erzählen, in der sich jeder wiederfindet. Manche Kinder freuten sich so sehr, dass sie auf ihre Stühle sprangen-herrlich!"  Offenburger Tagblatt

"Die Botschaft des Stücks liegt aber auch in der Bedeutung von Träumen. Träume, die über schlechte Zeiten hinweghelfen, und Träume, die manchmal in Erfüllung gehen. So wie bei Kim, deren sehnlichster Wunsch nach einem Hund sich am Ende doch noch erfüllt. Und zwar mit einem echten Retrievermix namens Charlie. Den Hund der beiden Schauspieler können die Kinder nach der Aufführung sogar noch kennenlernen. Ein echtes Highlight für die kleinen Zuschauer, die mit strahlenden Gesichtern den Saal verlassen."

Reutlinger Generalanzeiger

"Sandra Jankowski und Frank Klaffke bringen die Kunstform des interaktiven Kindertheaters in die Nähe der Perfektion. Die beiden Schauspieler, die mimisch, artikulatorisch und auch mit ihren Liedern in jeder Sekunde zu überzeugen wissen, nehmen jede Gelegenheit wahr, mit ihrem geradezu euphorisch mitmachenden Publikum in Dialog zu treten." Rhein-Neckar Zeitung

"Mit Hilfe der Kinder gelingt es Kim auch, ihren Vater von seinem ewigen Stress-Trip herunterzubekommen. "Wenn du hektisch bist, mach mal lieber ein bisschen ruhiger", und außerdem "sollst du mal Schönes mit Kim machen" raten die Kinder im Publikum, als der Bühnenpapi vor lauter Stress umkippt und ins Krankenhaus kommt." Badische Zeitung

"Kim würde das alles gar nicht aushalten, würden ihr nicht die kleinen Zuschauer helfen. Mit ihnen reist sie in ihre Traumwelt: in den Wald, ans Meer und erfindet sich einen unsichtbaren Hund Charlie. „Richtige Freunde sind nett zueinander“, rufen die Kinder, "sie helfen sich, die spielen miteinander." Immer wieder helfen sie Kim mit Ratschlägen weiter und verwandeln die Turnhalle in ein rauschendes Meer mit kreischenden Möwen." Heilbronner Stimme

"Freund Charlie öffnet das Herz der kleinen Zuschauer... Die Zuschauer werden in die Welt der fantasievollen und verträumten Kim entführt. Kim, liebenswert und lebendig von Sandra Jankowski dargestellt, erschafft sich ihre eigene Welt über die Vorstellungskraft. In die schlüpft sie aber nicht allein, sondern nimmt hier gezielt die zuschauenden Kinder mit. Diese werden ungezwungen zum Teil des bezaubernden Spiels. Immer wieder befragt sie naiv ihr Publikum, fordert es beiläufig auf, mitzudenken oder regt die kleinen Zuschauer an sich zu äußern. Das alles stellt sich als kesse schauspielerische Leistung dar, die Sandra Jankowski gemeinsam mit ihrem Partner Frank Klaffke auf die Bühne bringt und die für eine pralle Unterhaltung voller Herzblut sorgt. Klaffke überzeigt dabei gleich in mehreren Rollen... Bei dem temporeichen Spiel, das sich als mitreissendes Kopfkino erweist, werden pädagogische Themen genauso transportiert, wie Spaß, Selbsterkenntnis, Liebesfähigkeit, Verantwortung und Vertrauen." Marbacher Zeitung

"Die Kinder gehen begeistert mit, denn Sandra Jankowski und ihr Partner Frank Klaffke machen es ihnen sehr leicht, das Publikum wird ständig angesprochen. Kims Schwierigkeiten und Nöte sind leicht nachvollziehbar, und Klaffkes Auftritte in einem halben Dutzend verschiedener Rollen ud Kostüme sorgen für großes Hallo. Besonders die ausgesprochen schräge Mathelehrerin, die in einem knallig-rotgelben Outfit wie ein ein Derwisch über die Bühne hüpft und obendrein noch Frau Hasenpups heisst, sorgt für schallendes Gelächter.

„Mein Freund Charlie“ ist gut geschrieben, wird prima gespielt und von mehreren Liedern unterstützt. Und Hündin Charlie, die am Schluss des Stückes zum Entzücken der kleinen (und großen) Zuschauer leibhaftig auftaucht und allerlei Kunststückchen zeigt, ist natürlich der absolute Joker. Das wissen Sandra Jankowski und Frank Klaffke ganz genau, und deswegen darf am Ende des Stücks auch jeder Charlie ein Leckerli geben und sie streicheln." Welzheimer Zeitung

„Das Stück war spannend, witzig und sehr gut gespielt – und hatte auch einen ernsten Hintergrund“, lobte Claudia Fellner aus Gosbach nach der Vorstellung. Sie war mit ihrem Enkel Lionel und dessen Freundinnen Lea und Emilia ins Bürgerhaus gekommen. Auch Anita Köhler aus Gosbach, die mit ihren sieben Enkelkindern und ihrer Schwiegertochter Regina Köhler das Stück verfolgte, war begeistert.

Einen unvergesslichen Nachmittag erlebte auch die sieben Jahre alte Emma aus Auendorf: Sie durfte sogar auf die Bühne kommen und einen Brief von Kims Vater vorlesen. Das war „gut“, resümierte das Mädchen nach der Vorstellung und erzählte stolz, dass sie schon lesen konnte, noch bevor sie in die Schule kam."

Südwestpresse


 

Das sagen unsere Veranstalter

"Ein hervorragendes Theaterstück, begeistert Kinder wie Erwachsene gleichermaßen, macht Lust auf mehr Kultur- und vermittelt,. was wahre Freundschaft ausmacht. Spitze!!"

Edina Bärwald, Gemeindebücherei Forst

 

" Die beiden Schauspieler sind einmalig und begeistern ihre kleinen und großen Zuschauer immer wieder von neuem. 170 Kinder euine Stunde lang konzentriert bei der sache zu halten- Hut ab!"

Lucia Kneer, Gemeindebücherei Heroldstatt

"Durch das interaktive Spiel der beiden Schauspielerwird jede Geschichte zum Fest für die Kinder. Mit viel Feingefühl und Gespür  nehmen die beiden die Reaktionen der Kinder mit ins Spiel auf, was frü alle zur großen Freude wird. Theater mit viel Phantasie und echtem Hund- besser gehts nicht!!

Ute Machauer, Gemeindebibliothek Sandhausen

 

" Die sehr intensive und interaktive Spielart hat die Kinder gefangen genommen, sie haben von Anfang an mitgemacht und waren mit Leib und Seele "im" Stück! Und der echte Hund hat sogar die Angst vor Hunden genommen. Ein voller Erfolg."

Sabine Makram, Gemeindebücherei Dettingen

" Das Stück mit wichtigen Inhalten wie Freundschaft und Gefühle wurde kindgerecht und unterhaltsam umgesetzt"

Ulrike Staub, Gemeindebücherei Heiningen

"Die Kinder waren sehr begeistert von dem Stück, die Bibliothek  hatte auch gleich Anfragen für Ausweise sowie Nachfrage nach der nächsten Aufführung."

Frau Kleiber, Stadtbibliothek Neureut

„Von der ersten Minute an wurden die Kinder in das Gescherhen mit einbezogen und konnten aktiv amn Theaterstück teinehmen. Die Gescihte um Kim trifft den Lebernsalltafg der Kinder, und der Hund hat für große Begeisterung gesorgt.“

Bettina Schwegler, Bücherei Pleidelsheim

"Ein tolles, modernes Stück, das aus dem Alltag gegriffen ist und den meisten Kindern durch den mitspielenden echten Hund in Erinnerung bleiben wird. Die Schauspieler konnten über fast 60 Minuten die Aufmerksamkeit der Kinder halten und sorgten für eine vertrauensvolle, angstfreie Atmosphäre. Auch für die Erwachsenen ein kurzweiliges und besonderes Stück!"

Maria Lavadinho,  Ortsbücherei Magstadt

"Das Theaterstück war ganz besonders! Mit wenig Kulisse und viel Einsatz und einem echten Hund. Das Thema war gut  und verständnisvoll präsentiert. Die Kinder wurden in das Geschehen sehr gut miteinbezogen. Das Theaterstück hat dieses Jahr einen Publikumspreis gewonnen."

Olga Arendt, Gemeinde Rechberghausen

"Das "Theater Sturmvogel" präsentiert seine Themen äußerst kindgerecht und ansprechend. Die Kinder werden sehr stark eingebunden und in das Geschehen auf der Bühne integriert. Beim aktuellen Stück ist dei Beteiligung des Theaterhundes natürlich eine ganz besondere Attraktion. Der Hund Charlie wurde sehr gut auf seinen Auftritt vorbereitet."

Sabine Stark, Kulturforum Salem

"-inhaltlich pädagogisch sehr wertvoll.

- Aufführung durch Darsteller brilliant.

- sehr ansprechendes Stück für Kinder.

- Einbeziehung der Kinder zur Mitwirkung genial."

Waltraud Schweizer, Arbeitsgemeinschaft Gosbacher Vereine

"Das Mitmachtheater fördert Kreativität und Phantasie. Auch soziale Themen werden mit viel Feingefühl angesprochen. Ein Familientheateer, an dem Groß und Kleimn ihre Freude hatten."

Martina Müller, stadtbilbiothek Heubach

"Auch wir haben den Tag mit Ihren Aufführungen in bester Erinnerung. Die Lehrer vom Förderzentrum waren begeistert, wie gut Frau Jankowsky und Sie die Kinder ansprechen und mitnehmen konnten. Auch einige Mütter von der Nachmittagsvorstellung haben uns für unsere Programmauswahl gelobt."

Brigitte Schnäbel, Bibliothek Titisee-Neustadt


 

 

Impressum

Theater Sturmvogel GbR

Reutlingen
Sandra Jankowski 
& Frank Klaffke

Verantwortlich:

Webmaster Frank Klaffke

Theater Sturmvogel Büro

Derendinger Str. 41, 72072 Tübingen

T: 07071- 146 12 82
mobil: 0151- 505 485 10

www.theatersturmvogel.de